Produkt: PAGE 9.2019

PAGE 9.2019

Magazindesign: Online, Print, Audio, Live ++ Personal Websites ++ Deepfakes ++ KI-Case: Lay-out-Generator von Strichpunkt ++ 360-Grad-Projection-Mapping für The Shed in NYC ++ Making-of: Heißfolienprägung & Relieflack ++ Hackathons veranstalten ++ Portfolio-Case-Studies ++ Praktikum: Tipps für Agenturen & Talente
8,80 €
Österreich: 8,80 € Schweiz: 9,50 CHF International: 8,80 €
Inkl. MwSt. | AGB
10,80 €
Österreich: 12,00 € Schweiz: 19,50 CHF International: 12,00 €
Inkl. Mehrwertsteuer und Versand. | AGB
Lieferzeit: 2-3 Werktage

Titelthema: Online, Print, Audio, Live – Magazin-Design mit viel Herzblut, Empathie und Marketingstrategie

Print lebt! Zeitschriften sind nach wie vor gefragt – aktuell gelangt das Medium gar zu neuer Blüte. Was müssen kleine und große Publisher beachten, damit Blattmachen sich rechnet?

• Eines ist klar: Der Mix der Medienkanäle sorgt dafür, dass auch Editorial Designer gut von ihrer Arbeit leben können! Fast hat es den Anschein, dass das Zeitschriftenangebot noch nie so stark und vielfältig war wie heute.

Dies liegt nicht nur an den Print-Magazinen selbst, sondern auch an der Reichweiten-Strategie, in die die jeweilige Zeitschrift eingebettet ist: Fast schon holistisch gehen Blattmacher und Publisher heute vor, damit ihre Print-Marken an Sichtbarkeit gewinnen, und nutzen dafür längst nicht mehr nur die eigene Magazin-Website und Social Media plus SEO. Da werden Magazine geschickt medial verlängert – hinein in Events, Newsletter, Blogs, Podcasts oder in gänzlich neu erfundene oder aus anderen kulturellen Kontexten adaptierte physische Formate.

So entstehen inhaltliche Transfers, die nicht nur für etwaige Querfinanzierungen interessant sind, sondern auch in umgekehrter Richtung funktionieren können – etwa wenn digitale serielle Erzähl-formate in Print-Publikationen münden und dort zu Bestsellern avancieren.

Unsere Beispiele in PAGE 09.2019 zeigen: Print-Magazine sind einer von vielen Bestandteilen einer umfassenden Editorial-Media-Strategie – und keineswegs vom Aussterben bedroht. Und so hat auch der Beruf des Editorial Designers weiterhin Zukunft – viele junge Gestalter wollen sogar explizit Editorial Design machen! Welche Mentalität bringen sie bereits mit und welche Skills müssen sie sich aneignen, um erfolgreich zu sein?

Derzeit scheinen eher die kleinen Verlage mit ausgeklügelter Digitalstrategie und flexiblen Veröffentlichungszyklen die Marktgewinner zu sein. Wie solche »Print-Buden« es hinkriegen, zu florieren, haben wir uns am Beispiel von Die Brueder Publishing angeschaut. Aus dem Hamburger Kleinverlag stammen Konzept und Design des Independent-Publishing-Festivals Indiecon und das Stadtmagazin »Gentle Rain«. Hier und beim Passauer Stadtmagazin »Faber« haben wir gefragt: Was macht ein Indiemag auch finanziell erfolgreich?

Und die großen Publikumszeitschriften? Was tun angesichts sinkender Auflagen? Das wollten wir von »stern«-Artdirektorin Frances Uckermann wissen. Nebenbei erfuhren wir dabei auch, wie die ganz großen Editorial Designer wirklich ticken.

Gutes Geld verdienten Print-Designer lange Zeit im Corporate Publishing, und auch wenn Airbnb, Facebook und andere große digitale Player derzeit gedruckte Magazine herausbringen, sortiert sich das Feld gerade neu. Was erwartet Editorial Designer – auch in puncto Print-Templates? Katrin Hoffmann, Kreativdirektorin bei der Agentur C3 Creative Code and Content in Berlin, hat Antworten.

Kurz: In diesem Heft geht’s um tolle Magazine, freche Editorial Designs, vielfältige Zielgruppen, um überraschende Vertriebs-, Marketing- und Veröffentlichungskonzepte – und um aktuelle Chancen und Herausforderungen im Zeitschriftendesign.

Themen aus PAGE 09.2019

  • Personal Websites
    Nirgendwo kommt es so sehr auf ein individuelles Design an wie bei persönlichen Auftritten von Autoren, Musikern, Experten, Coaches et cetera. Der ideale Job für Gestalter mit Corporate-Design-Know-how
  • Deepfake-Videos
    Künstliche Intelligenz und Machine Learning verändern die Art und Weise, wie Agenturen Videos produzieren und Bewegtbildkampagnen planen und umsetzen
  • 360-Grad-Projection-Mapping für The Shed
    So sensationell wie das neu eröffnete Kulturzentrum in New York ist die immersive Bühnen-Show, für die flora&faunavisions die Videos entwickelte und kurz vor der Premiere direkt vor Ort anpasste
  • Making-of: Heißfolienprägung & Relieflack
    Im zweiten Teil unserer Serie zeigen wir, wie man eine Karte mit Heißfolienprägung und Relieflack veredelt
  • KI-gestütztes Layout-Tool von Strichpunkt
    Ein zentrales Feature des neuen Brand-Portals ist der Layout Creator, der es auch Nichtdesignern ermöglicht, Corporate-Design-konforme Medien zu gestalten
  • Restaurant-Branding: Kinfelts
    Studio Oeding hat ein Gesamtkunstwerk geschaffen
  • Ratgeber: Hackathons veranstalten
    Innerhalb kürzester Zeit im Team innovative Konzepte entwickeln – das ist ein Hackathon. Wir erklären, wie man solche Workshops plant und mit Erfolg durchführt
  • How-to: Case Studies fürs Portfolio
    Ein Designer-Portfolio lebt nicht allein von coolen Projekten – entscheidend für potenzielle Auftraggeber sind die Fallbeispiele, mit denen man zeigt, was man kann und wie man arbeitet
  • Praktikum: Tipps für Agenturen und Talente
    Für junge Kreative sind sie ein wichtiger Schritt auf dem Weg in den gewünschten Beruf, für Arbeitgeber sind sie das perfekte Recruiting-Tool. Wie organisiert man Praktika so, dass beide Seiten davon profitieren?
  • Jobprofil: Digital System Design
    Philipp Thesen erklärt das neue Berufsbild, dessen Potenzial und welches Skill-Set es dafür braucht
Das könnte Dich auch interessieren: