Produkt: PAGE Digital 04.2016

PAGE Digital 04.2016

Corporate Design +++ Times-Alternativen +++ Digitalkunst-Plattformen +++ Workshop: UX-Projekte scribbeln +++ Designwirtschaft in Zahlen
8,80 €
Österreich: 8,80 € Schweiz: 9,50 CHF International: 8,80 €
Inkl. MwSt. | AGB

Titelthema: Corporate Design

Äußerst variabel und absolut prägnant – klingt nach einem Paradox, ist aber die Kurzformel für modernes Corporate Design. Wir beleuchten die wachsenden Herausforderungen bei der Gestaltung und Entfaltung von Corporate Identities.

Ob Mut zum Wandel der treibende Gedanke, ob visuelle Variabilität gefordert ist oder ein interdisziplinärer Charakter visualisiert werden soll, einen Spagat zwischen den stets sehr unterschiedlichen Anforderungen für ein neues Corporate Design gibt es eigentlich immer.

Besonders spannend ist, dass aufgrund veränderter Wahrnehmungsgewohnheiten aktuell Designs entwickelt werden, die beispielsweise entweder auf ein statisches Logo Design komplett verzichten oder Konzepte favorisieren, die sogar ohne ein Logo auskommen. Dazu zeigen wir prägnante Arbeiten in der Titelgeschichte in PAGE 04.2016.

Zwar schaffen bisher nicht viele ihr Signet konsequent ab, aber dennoch: Das Logo, einst der unantastbare Nukleus eines Corporate Designs, ist heute manchmal nur noch ein Werkzeug unter anderen im Baukasten der visuellen Identität. Viele Unternehmen benötigen zwar nach wie vor ein leicht wiedererkennbares, prägnantes Zeichen. Wiedererkennbarkeit und Prägnanz sind heute allerdings nicht mehr mit Unveränderlichkeit gleichzusetzen, was man an aktuellen Designs auch sehen kann.

Doch wie einprägsam können variable Konzepte noch sein? »Die Herausforderung besteht darin, Identity-Konzepte zu öffnen und sie einzigartig zu gestalten, sodass die Unternehmen sie sich wirklich zu eigen machen können«, so Marina Willer, Partnerin bei Pentagram in London.

Variabilität, Persönlichkeit und Modularität stehen hoch im Kurs, auch generative Logos kommen immer häufiger zum Einsatz. Wohlgemerkt schaffen es nicht alle Unternehmen, dem Wunsch nach Veränderlichkeit im eigenen Corporate Design gerecht zu werden. »Logo-Design-Unfälle« bleiben nicht aus …

Welche neuen Aufgaben für Gestalter ergeben sich daraus? Wie gehen Designer mit den wachsenden Herausforderungen um? Welches sind besonders gute und auch weniger gut gelungene aktuelle Beispiele für eine Corporate Identity?

Lesen Sie mehr zum Thema »Corporate Design« in PAGE 04.2016 – jetzt hier bestellen!

 

Weitere Themen aus PAGE 04.2016

Times-Alternativen

Mit diesen schönen Schriften für Lesetexte können Sie die Times in ihren wohlverdienten Ruhestand schicken.

Digitalkunst-Plattformen

Start-ups aus Paris, Tokio und New York eröffnen Digital Artists interessante neue Distributionswege.

Kampagne fürs Bauhaus Dessau

Traumjob und großes Erbe: Wie Herburg Weiland dafür an den Nullpunkt der Gestaltung zurückging.

Workshop: UX-Projekte scribbeln

Interaction Designer Daniel Kränz zeigt, wie schnelle Skizzen Design- und Entwicklungsprozesse beflügeln.

Designwirtschaft in Zahlen

Umsätze, Gehälter, Jobs, Wachstum – aus Statistiken und Umfragen ergibt sich ein aufschlussreiches Bild.

Das könnte Dich auch interessieren: