Produkt: PAGE Digital 08.2015

PAGE Digital 08.2015

Ausbildung in der Kreativbranche +++ mobile Werbeformen +++ Kartografie-Services +++ Glyphs 2.0 +++ Corporate Designs von Agenturen
8,80 €
Österreich: 8,80 € Schweiz: 9,50 CHF International: 8,80 €
Inkl. MwSt. | AGB

Titelthema: Ausbildung in der Kreativbranche

»Wenn Designer heute ihr Studium beginnen, gibt es viele der Jobs noch gar nicht, die sie einmal ausüben können werden.«

Grafikdesign, Kommunikationsdesign, Visuelle Kommunikation, Interaction Design, Strategische Gestaltung, Design Management: Wie eine tragfähige Ausbildung für die Gestalter-Persönlichkeiten von morgen aussieht und was genau Hochschulen und Agenturen dafür tun müssen, beantworten wir in der Titelgeschichte in PAGE 08.2015, die sich ausgiebig mit dem Thema »Ausbildung in der Kreativbranche« beschäftigt.

Welche zeitgemäßen Studiengänge für angehende Gestalter gibt es? Durch welche Lehrangebote zeichnen sich diese aus und was bieten sie an? Wie schnell müssen Ausbildungsstätten und Hochschulen ihre Lehrangebote an die Schnelllebigkeit der Kreativbranche anpassen? Oder gibt es vielleicht eine Balance im Studium zwischen der Vermittlung zeitloser Grundlagen und zeitgemäßer Technologien? Sind allgemein eher Generalisten oder Experten gefragt? Erwarten Agenturen zu viel von Absolventen, die gerade erst aus dem Studium kommen? Fragen über Fragen, denen wir näher auf den Grund gegangen sind.

Dazu haben wir unter anderem Michael Throm (Dekan an der Fakultät für Gestaltung der Hochschule Pforz­heim), Peter Kabel (Professor für Interaction Design an der Fakultät Design, Medien und Information an der HAW Hamburg), Stefan Wölwer (Professor für Interaction Design an der HAWK Hildesheim/Holzminden/Göttingen), Michael Seifert (Kreativdirektor bei Jung von Matt/next und Professor an der Brand Academy, Hamburg) sowie Uwe Steinacker (Gründer der TypeSchool, Düsseldorf) befragt.

So beleuchten wir ausführlich heutige geforderte Know-hows von Arbeitgebern und aktuelle Ausbildungsmöglichkeiten in der Kreativbranche. Dazu diskutieren wir zum Beispiel auch, ob die Form der Praktika heute eine bedrohte Art ist und was eigentlich Hochschulen, Arbeitgeber und Studenten dazu sagen. Und wie verhält es sich mit Privatschulen? Wir klären auf, inwieweit sich das Niveau vieler Anbieter dem Anspruch klassischer Hochschulen angeglichen hat.

Zudem zeigen wir besonders gelungene Beispiele von Studentenprojekten und interviewten den Kommunikationsdesigner Florian Pfeffer, der als Partner im Designbüro one/one mit Büros in Amsterdam, Berlin und Bremen aufschlussreiche Antworten gegeben hat.

In diesem Sinne legen wir allen, die Gestalter werden wollen, ans Herz: Jetzt PAGE lesen!

 

Weitere Themen aus PAGE 08.2015 

Antirassismus-Kampagnen

Gegen Fremdenfeindlichkeit und Hass ein Zeichen setzen zu wollen, kann für Marken schnell nach hinten losgehen. Wir zeigen vorbildliche Projekte.

Mobile Werbeformen

Obwohl die Technik viel mehr Möglichkeiten bieten würde, werden diese nicht ausgeschöpft. Warum?

Inspirierende Navigationskonzepte

Mit der richtigen Balance zwischen Vertrautem und Überraschendem hält man den User auf der Seite …

Making-of: GIF-Mixer für Samsung

Heimoto entwickelte eine HTML-Microsite, auf der sich eigene Remixe inklusive Musikvideo generieren lassen.

Editierbare Maps

Kartografie-Services ermöglichen es, Karten für Web und Print zu erstellen und teilweise sogar dem Corporate Design des Kunden anzupassen.

Glyphs 2.0

Oliver Linke hat den Fonteditor gründlich getestet!

Corporate Designs von Agenturen

Das eigene Erscheinungsbild ist das schwerste. Wir fragen nach, wie Designer dennoch zu einer Lösung kommen, und stellen besonders schöne Beispiele vor.

Fontstand – was Kreative davon halten

Die Desktop-App Fontstand revolutioniert die Schriftlizenzierung. Was denken Erik Spiekermann, Johannes Erler und andere darüber?

Das könnte Dich auch interessieren: